Das Bewerbungsanschreiben - Anschreiben

Ein wichtiger Bestandteil der Bewerbung. Der Wichtigste? Das liegt wohl eher im Auge des Betrachters. So richtet der eine seinen ersten Blick auf den Lebenslauf um dort die fachlichen Anforderungen seines Stellenprofils mit den Fakten des Bewerbers abzugleichen und bei gewecktem Interesse im zweiten Schritt sich dem Anschreiben zu widmen. Andere vermitteln sich einen ersten Eindruck anhand des Anschreibens. Sind Sie auch der Meinung das Anschreiben ließt sowieso keiner? Dann schmälern Sie selbst die Wichtigkeit dieser Möglichkeit Ihre Botschaft zu senden.

Wie schon gesagt, rasche und stringente Selektion von Bewerbungen ist EINE Aufgabe des Personalverantwortlichen. Welche Priorität der einzelne Adressat Ihren Unterlagen beimisst spielt keine Rolle. Denn alle Bestandteile Ihrer Bewerbungsunterlagen sind wichtig und müssen ein harmonisches Gesamtkonzept ergeben. Für das Anschreiben unterscheidet man bei der Erstellung zwischen dem Aufbau und dem Inhalt.


Aufbau und Inhalt des Bewerbungsschreibens - Anschreibens

Eine Vorschrift für eine einheitliche Gestaltung des Anschreibens gibt es nicht. Die DIN 5008 (Deutsches Institut für Normung) vermittelt zunächst diesen Eindruck. Ist jedoch lediglich als Empfehlung bzw. Orientierungshilfe zu sehen.

Ein wichtiger Bestandteil der Bewerbung. Der Wichtigste? Das liegt wohl eher im Auge des Betrachters. So richtet der eine seinen ersten Blick auf den Lebenslauf um dort die fachlichen Anforderungen seines Stellenprofils mit den Fakten des Bewerbers abzugleichen und bei gewecktem Interesse im zweiten Schritt sich dem Anschreiben zu widmen. Andere vermitteln sich einen ersten Eindruck anhand des Anschreibens. Sind Sie auch der Meinung das Anschreiben ließt sowieso keiner? Dann schmälern Sie selbst die Wichtigkeit dieser Möglichkeit Ihre Botschaft zu senden.

Wie schon gesagt, rasche und stringente Selektion von Bewerbungen ist EINE Aufgabe des Personalverantwortlichen. Welche Priorität der einzelne Adressat Ihren Unterlagen beimisst spielt keine Rolle. Denn alle Bestandteile Ihrer Bewerbungsunterlagen sind wichtig und müssen ein harmonisches Gesamtkonzept ergeben. Für das Anschreiben unterscheidet man bei der Erstellung zwischen dem Aufbau und dem Inhalt.


Aufbau und Inhalt des Bewerbungsschreibens - Anschreibens

Eine Vorschrift für eine einheitliche Gestaltung des Anschreibens gibt es nicht. Die DIN 5008 (Deutsches Institut für Normung) vermittelt zunächst diesen Eindruck. Ist jedoch lediglich als Empfehlung bzw. Orientierungshilfe zu sehen.

Schriftart / Schriftgröße / Seitenränder


Es besteht grundsätzlich die freie Wahl bei der Schriftart. Ihr Textverarbeitungsprogramm bietet Ihnen eine Vielzahl davon. Wählen Sie eine für den Geschäftsverkehr gängige und verwenden Sie diese Schriftart für Ihr gesamtes Konzept. Für die Schriftgröße gilt dies ebenfalls. 12 Punkte sollten hier das Maximum sein. Formatieren Sie Ihre Seitenränder auf der linken Seite mit 25 mm Abstand und auf der rechten Seite mit 20 mm.

Entgegengesetzt weit verbreiteter Meinung wird beim Anschreiben der linksbündige Flattersatz verwendet - nicht der Blocksatz.


Absender- und Empfängerangaben


Absenderangaben können an unterschiedlichsten Stellen positioniert werden. Um die klassische Form als separaten Block über den Empfängerangaben einzurichten: Wählen Sie die Position so, dass der Abstand vom oberen Blattrand bis zum unteren Rand Ihrer Absenderangaben 3,80 cm nicht übersteigt. Damit Sie bei Briefumschlägen mit Fenstern nicht in den Sichtbereich kommen. Sie können Ihre Angaben ebenfalls, durch eine Trennlinie oberhalb der Empfängerangaben unterbringen. In einer Kopfzeile, am rechten Seitenrand anstelle des linken oder zentriert in der Mitte des Dokumentes lassen sich die Absenderangaben ebenfalls positionieren. Wie Sie sich auch entscheiden: Bringen Sie ALLE Angaben gut platziert unter. Platz im Anschreiben ist kostbar!

Die Anschrift des Empfängers beginnt laut DIN mit dem Abstand von 50,80 cm vom oberen Blattrand bzw. in Zeile 13. Bei der Nutzung von Fensterumschlägen, kann aufgrund der Dicke der zu versendenden Unterlagen die Anschrift ggf. verrutschen. Passen Sie das eventuell an. Beim Aufbau der Adresse ist die noch weit verbreitete Leerzeile zwischen Straße und Postleitzahl mit Ort nicht mehr vorgesehen. Ebenfalls nicht mehr empfohlen ist die Länderkennung vor der Postleitzahl. Vielmehr geben Sie bei internationalen Adressen den Empfängerort in Landessprache an und das Zielland auf Deutsch.

Datumsangabe und Betreffzeile


Für das Datum bestehen mehrere Varianten der Schreibweise. Eine beispielhafte Darstellung der unterschiedlichen Möglichkeiten findet sich auf Wikipedia. Die internationale Schreibweise (z.B, 2013-04-18) wird im deutschen Raum missverstanden.

Der Betreff informiert den Empfänger über das Anliegen. Er steht in der Betreffzeile zwei Leerzeilen unterhalb des Datums und ist als solcher durch Fett- oder Kursivschrift zu erkennen. Das Wort "Betreff" vor dem formulierten Betreff entfällt. Der Betreff selbst, darf zwei Zeilen einnehmen. Notwendig z.B. bei umfangreichen Chiffre-Nr. zum Stellenangebot um die sich der Betreff verlängert und Allgemein zur Verbesserung der Übersichtlichkeit durch zusätzliche Informationen.

Allgemeine oder direkte Anrede


Die gängigste und einfachste aller Anrede ist die allgemeine. So beginnen Sie die Anrede mit: "Sehr geehrte Damen und Herren" oder "Sehr geehrte Damen, sehr geehrte Herren". Persönlicher geht es auch, in Form der direkte namentliche Anrede. Entweder Sie haben den Ansprechpartner im Stellenangebot gegeben oder sind bereits im Vorfeld telefonisch mit dem Unternehmen Ihres Interesses bzw. Ansprechpartners in Kontakt getreten. Dann entscheiden Sie sich bitte für die direkte Ansprache. Mit ein wenig Einsatz lässt sich bei Inseraten ohne konkreten Ansprechpartner dieser dennoch ausfindig machen. Recherche auf der Webseite des Unternehmens oder ein Telefonat mit dem Unternehmen helfen die fehlende Information herauszufinden. Was für den Namen der Organisation gilt, gilt auch für den Ansprechpartner. Vergewissern Sie sich stets das diese Angaben fehlerfrei sind!

Der Text und sein Inhalt


Oberste Regel für den Text des Anschreibens ist die Lesbarkeit. Beginnend mit der Wahl der Schrift und der Schriftgröße setzen Sie die notwendigen Grundvoraussetzungen dafür. Gliedern Sie Ihren Text in Absätze. Schaffen Sie damit Übersichtlichkeit und gestalten Sie Ihr Anschreiben durch den Einsatz von Absätzen leserfreundlich. Wobei ein Absatz zwischen sieben und neun Zeilen umfasst. Die Länge eines Anschreibens beschränkt sich auf eine DIN A4 Seite. Hier gilt ganz klar, unverzichtbare von nebensächlichen Informationen zu trennen.

In der nachfolgenden Tabelle sehen Sie die strukturierte Darstellung von unterschiedlichen Absätze und deren Bedeutung bzw. Inhalt. Sie sollen ebenfalls lediglich als Orientierungshilfe dienen und bilden keine abschließende Darstellung. Da es sich bei einem Anschreiben um eine individuelle "Werbeform" handelt, variieren selbstverständlich auch die jeweiligen Absätze und deren Reihenfolge. Entscheidend ist letztendliche der Inhalt und der Fluss der Lesbarkeit des Gesamtergebnisses.


TextabsatzTextinhalt

Stellenangebotsbezug

(lediglich in aller Kürze)

- Wie sind Sie auf die Stelle aufmerksam geworden?

- Bedanken Sie sich ggf. für vorangegangene Telefonate

- Bei Initiativbewerbungen benennen Sie Ihre Intention

Das Interesse des Lesenden wecken

(ggf. durch positive Fürsprache)

- Führen Sie Punkte auf an die anzuknüpfen gilt

- Was weckt Ihr Interesse an genau dieser Stelle?

- Warum unbedingt bei diesem Arbeitgeber?

Stellen Sie sich selbst / Ihre Person vor

(Verantwortungsbereiche, Kompetenzen)

- Stellen Sie sich vor

- Abschlüsse z.B. von Ausbildung oder Studium

- Aktuelle oder letzte Tätigkeit konkret benennen

Ihre individuellen Fertig- und Fähigkeiten

(untermauern Sie mit Ihrer Eignung Ihre Botschaft)

- Warum sind gerade Sie für die Stelle qualifiziert?

- Können Sie Ihre Eignung nachweisen?

- Was spricht ebenfalls für Sie? Vorteile?

Würdigung zentraler Stellenbedingungen

(gehen Sie unbedingt auf die Anforderung ein)

- Benennen Sie konkret Ihren Gehaltswunsch

- Äußern Sie sich klar zum möglichen Eintrittstermin

Der Schlusssatz mit Call-to-Action

(animieren Sie den Leser zum Handeln)

- Der Konjunktiv ist hier passé

- Formulieren Sie einen starken Abschluss

Grußformel und Unterschrift


Nach Ihrem Text beenden Sie Ihr Anschreiben nach einer Leerzeile mit einer Grußformel. Neutral und klassisch formuliert lautet sie: "Mit freundlichen Grüßen". Es besteht die Möglichkeit die Grußformel persönlicher zu gestalten, z.B. "Mit besten Grüße", "Mit beste Grüße nach..." oder "Freundliche Grüße". Je nach dem in welcher Form Sie sich wiederfinden und dennoch seriös wirken.

Das unterschreiben Ihrer Bewerbungsunterlagen ist Pflicht. Im besten Fall mit einem blauen Füller. In Unternehmen sind Hierarchie und die Farbe der Unterschrift fest miteinander verbunden. Insofern, auf jeden Fall in blau unterschreiben! Einscannen, fertig.

Vermerk für Ihre Anlagen


Gegebenenfalls haben Sie sich bereits entschieden auf dem Deckblatt ein Anlageverzeichnis zu platzieren. Dann verzichten Sie im Anschreiben selbstverständlich darauf. Aber auch so können Sie darauf verzichten. Ihre Unterlagen lassen darauf schließen, das es sich um eine Bewerbung handelt und damit das hier Anlagen anhängen. Möchten Sie der Empfehlung der DIN dennoch folgen, ist der Vermerk für die Anlagen mit mindestens 3 Leerzeilen zur Grußformel, linksbündig zu positionieren.